Mehr Partizipation

Veröffentlicht von lg am

partizipationDer „Social Community Day“ am 27. Oktober will mehr Partizipation wagen: Die Panels am Vormittag werden als Fishbowl-Diskussionen angelegt und die Cryptoparty sowie die parallel stattfindenden Workshops am Nachmittag setzen auf das Mitmachen.

Das Prinzip Augenhöhe: Fishbowl

Fishbowl-Diskussionen funktionieren anders als gewöhnliche Panels, Augenhöhe wird zum Prinzip und erlaubt eine intensivere Partizipation des Publikums: Auf dem Podium ist nicht nur Platz für die geladenen Expert(inn)en und den Moderator, sondern es stehen mindestens ein, aber gern auch mehrere freie Stühle dazwischen, vergleichbar einem offenen Stuhlkreis. Möchte sich ein(e) Zuhörer(in) aus dem Plenum einbringen – sei es mit einer Frage oder einem Meinungsbeitrag –, setzt er oder sie sich einfach dazu. So ist sofort klar, an welchem Punkt die Person ansetzen möchte. Und erteilt der Moderator dem Gast das Wort, kann er oder sie seinen bzw. ihren Beitrag auf Augenhöhe mit den Expert(inn)en äußern. Aber auch für die Podiumsteilnehmer(innen) wird es leichter, den Beitrag aus dem Publikum in das laufende Gespräch mit einzubeziehen. Ist das Anliegen des Teilnehmers geklärt oder wird ein neuer Aspekt angeschnitten, setzt sich der Gast wieder auf seinen Platz im Plenum.

Und was bringt das? Die Zuhörer(innen) können die Diskussion unmittelbarer beeinflussen und bereichern, ohne sie zu unterbrechen. Fragen und Meinungsäußerungen müssen nicht bis ans Ende des Expert(inn)engesprächs aufgeschoben werden, wo sie aus Zeit- oder Konzentrationsmangel oft untergehen.

Das Prinzip Mitmachen: Cryptoparty und Workshops

Nachmittags wird eine Cryptoparty veranstaltet. Hier gibt es nicht viel Theorie, sondern vor allem praktische Hilfe, insbesondere beim Verschlüsseln von Festplatten und USB-Sticks, Mailverschlüsselung, anonymem Surfen, Passwortverwaltung und sicherem Chatten. Nach einem kurzen Einführungsvortrag bekommen die Teilnehmer Gelegenheit, in Arbeitsgruppen die vorgestellten Programme auf ihren mitgebrachten Geräten zu installieren und auszuprobieren. Ganz wichtig: Eigenes Laptop mitbringen! Mehr hierzu unter http://www.cryptoparty.in

Parrellel zur Cryptoparty geht es in Workshop eins zunächst um die Freiheit journalistischen Arbeitens – vor allem mit Blick auf das Netz – und den stiftungsfinanzierten Journalismus von Correct!v, im anschließenden Workshop zwei dreht sich alles um ethische Fragen zu den großen Playern im Internet. Sechs konkrete Beispiele werden mit den Teilnehmer(inne)n diskutiert.

Fazit: Partizipation als Prinzip

Also: Mitmachen ist angesagt beim diesjährigen „Social Community Day“. Und wer sich noch intensiver mit dem Thema auseinandersetzen will, kann sich in der Broschüren-Reihe IM BLICKPUNKT informieren.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.