2010 / WS 3

„Soziale Online-Netzwerke und Beruf“ mit Lutz Altmann und Rouven Schäfer

„Personalchefs googeln – nicht“ oder zumindest „nur in Ausnahmenfällen“.  Lutz Altmann und Rouven Schäfer hatten in Workshop 3 „Soziale Online-Netzwerke und Beruf“ einige Überraschungen für ihre Teilnehmerinnen bereit.

Referenten

Für sie hat sich einiges verändert, seit XING, LinkedIn oder facebook und Twitter boomen. Traditionelle Rekrutierungsstrategien – per Anzeige in Printmedien – funktionieren immer weniger, insbesondere wenn es um die Ansprache von hochqualifizierten, medienaffinen Jobaspiranten geht. Es kommt hinzu, dass sich der Anbietermarkt immer stärker in einen Bewerbermarkt verwandelt, das Unternehmen stärker um immer weniger Fachkräfte buhlen müssen. Ursache ist nicht Social Media, aber: Hier wird ein ganz anderes Auftreten notwendig, eine ganz andere Kommunikation verlangt – von beiden Seiten. Denn diese ganz andere Kommunikation findet vor allem im Social-Media-Bereich statt: fish where the fish are.

Publikum

Fazit: Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  • müssen ihre Medienkompetenz zwingend entwickeln;
  • sollten und müssen stärker über die Wirkung der Kommunikation im Social Media Bereich reflektieren;
  • erwarten und erhalten zunehmend authentische Einblicke;
  • können ihre Profile schärfen.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.